info@oppenheim-zahnarzt.de

Parodontose Therapie

Paradontitis und Vorbeugung

Parodontose – in akuter Form als Parodontitis bezeichnet – entsteht, wenn sich Zahnfleisch und Kieferknochen infolge von Entzündungen durch festsitzende Bakterien und Zahnstein chronisch und schleichend zurückbilden, etwa durch schlechte Ernährung, falsche Zahnpflege oder Krankheiten. Die Folgen sind Lockerungen der Zähne und letztendlich der Zahnverlust. Um diesem vorzubeugen, bieten wir Ihnen verschiedene Therapiemöglichkeiten von Medikamenten bis zu Operationen.  Durch rechtzeitige und regelmäßige Prophylaxe etwa in Form von Kontrolluntersuchungen oder der professionellen Zahnreinigung werden längere Behandlungen gar nicht erst notwendig.

Die Therapie

Zahnfleischentzündungen oder Entzündungen am Implantat lassen sich mittels der zeitgemäßen Photodynamischen Therapie mit sanftem Laserlicht ohne Nebenwirkungen behandeln. Hat sich das Zahnfleisch durch Bakterien und deren Giftstoffe entzündet und droht eine Zerstörung des Kieferknochens, ist die antimikrobielle PDT Therapie eine wirkungsvolle Alternative zur herkömmlichen Parodontitisbehandlung, bei der in komplizierten Fällen operative Maßnahmen und Antibiotika notwendig sein können. Weitgehend schmerzfrei hingegen werden bei der PDT Therapie die Zahnfleisch- und Knochentaschen professionell gereinigt, Beläge entfernt und Bakterien mittels der Applizierung von Farbstoffmolekülen und Anwendung von Laserlicht nachhaltig reduziert. So stellt sich schnell wieder das natürliche Gleichgewicht mit einer gesunden Flora der Taschen ein und Entzündungen des Zahnfleisches klingen rasch ab. Alle Vorteile der PDT Therapie für Ihre Behandlung erläutern wir Ihnen gerne bei einem persönlichen Beratungstermin.